Campus 1 der FH Wiener Neustadt

Simon Sollereder

MSc
96183 m jpg quality100maxheight1080

Simon Sollereder

MSc

Position

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Bachelorstudiengang Logopädie

Standort

Campus 1 Wiener Neustadt
Johannes Gutenberg-Straße 3
2700 Wiener Neustadt
96183 m jpg quality100maxheight1080

Studiengänge / Lehrgänge

Forschungsaktivitäten

  • Neuro-onkologischer Erkrankungen Einlfüsse

    Fragestellung und Problemstellung Im gemeinsamen Projekt sollen PatientInnen mit neuroonkologischen Erkrankungen (i.e. PatientInnen mit Tumoren in definierten neuroanatomischen Bereich) prä- und postoperativ sprachlich und neuropsychologisch getestet werden. Ziel des Projekt ist es, (1) neuroplastische Vorgänge (i.d. Kompensations und Reorganisationsprozesse) im Gehirn zu untersuchen, (2) den Einfluss kognitiver Prozesse auf die Sprachverarbeitung zu charakterisieren, (3) den neuroanatomischen Einfluss spezifischer Hirnregionen in Bezug auf Ihren Beitrag zu sprachverarbeitenden Netzwerken zu erörtern und (3) somit letzlich das prä- und postoperative klinische Management bei potentiellen Sprachstörungen zu verbessern. Bislang existieren im deutsch- und englischsprachigen Raum keine Studien, die sich intensiv mit diesem PatientInnenklientel auseinandergesetzt hat.StudiendesignTeilnehmerInnen Insgesamt sollen mind. 45 PatientInnen in die Testungen einfliessen (N=15 mit rechtshirnigen Tumoren , N=15 mit linkshirnigen Tumoren, N=15 KontrollprobandINnen), die in möglichst vielen Dimensionen (alters-, geschlechts- und ausbildungstechnisch) aufeinander gematcht werden. Ausschluss- und Einschlusskriterien sind genau definiert und umfassen Kriterien wie Alter, Händigkeit, Faktoren der medizinischen Anamnese, Klinischer Zustand (spez. Assessments). Eine Auswahl anhand des zytogenetischen Ursprungs der Tumore wird nicht vorgenommen.Methodik Die Studie ist als psychologische Studie geplant. Es kommen standardisierte und normierte sprachliche und kognitive Testbatterien (z.B.: semantische Wortflüssigkeitstest, Aufgaben zur Arbeitsgedächtnisspanne, Aufgaben zur Textverarbeitung) zum Einsatz. Das operative und medikamentöse Management wird bei allen PatientInnen konstant gehalten. Änderungen führen zum Ausschluss aus der Studie. Begleitende Bildgebende Verfahren können retrospektiv in die Studie einfließen.Prozedere Es finden insgesamt 3 Testdaten statt: T1 = 7 – 1 Tage präoperativ, T2 = 8 - 14 Tage postoperativ und T3 (follow up): 6 Wochen postoperativ.Auswertung Es kommen parameterfreie und parametrische Analyseverfahren inklusive Korrelations- und Regressionsberechnungen zu Einsatz. Zusätzlich sollen auch qualitative Assessments erhoben und Rating-Skalen verwendet werden.

Publikationen

  • Sollereder, Simon (2020): Das logopädische Tätigkeitsfeld bei Multipler Sklerose. In: Baumhackl,Ulf / Berger, Thomas / Enzinger, Christian (Hrsg.): https://www.msges.at/wp-content/uploads/2020/05/O%CC%88MSB-2020.MS_kern_170x220-NA4-05-14-ePDF.pdf. Facultas Verlags- und Buchhandels AG. Wien.
  • Pirker-Neuwirth, Silke/ Sollereder, Simon/ Stanschus, Sönke (2020): Die Rehabilitativen Diätetik als Rahmen für die International Dysphagia Diet Standardisation Initiative (IDDSI),.
  • Lea Schweiger & Simon Sollereder (2018): Videosequenzen in der Aphasietherapie. In: Forum Logopädie. Schulz-Kirchner.
  • Sollereder, Simon/Angelika, Jungwirth (2016): Aphasiediagnostik in einer heterogenen Sprach(en)landschaft: pragmatisch-kommunikative und kognitive Aspekte. In: Blechschmidt, Anja/Schräpler, Ute (Hrsg.): Treffpunkt Logopädie. Schwabe Basel. Basel.
  • Sollereder, Simon/Stepan, Christoph/Binder,Heinrich (2016): Die fiberendoskopische Evaluierung des Schluckaktes (FEES) bei neurogenen Dysphagien – ein Leitfaden. In: Österreichische Gesellschaft für Neurologie (Hrsg.): Neurologisch. MedMedia Verlag und Mediaservice GmbH. Wien.