FAQs

Sales- & Innovationsmanagement | Lehrgang

• ein international anerkannter inländischer oder ausländischer akademischer Studienabschluss (zumindest Bachelor) und eine zumindest zweijährige einschlägige Berufserfahrung oder
• eine gleich zu haltende Eignung (mindestens 5 Jahre in einer Position des gehobenen Managements).

Die Entscheidung zur Aufnahme obliegt der wissenschaftlichen Leitung.
Zugangsvoraussetzung von ausländischen postsekundären oder gleichwertigen Bildungseinrichtungen müssen individuell vom wissenschaftlichen Leiter des Lehrgangs geprüft werden.

Bei erfolgreicher Absolvierung des Lehrgangs wird den AbsolventInnen der akademische Titel „Master of Business Administration (MBA)“ verliehen.

Unterrichtstage sind grundsätzlich freitags ab 13:00 Uhr und samstags ganztags.

Der Termin für das Aufnahmeprüfungs-Gespräch wird mit dem berufstätigen Studienbewerber individuell unter Berücksichtigung seiner beruflichen Möglichkeiten vereinbart. Das Aufnahmegespräch wird vom Studienbewerber mit dem wissenschaftlichen Leiter des Lehrganges durchgeführt. Zu Beginn des Aufnahmegesprächs erhält der Studienbewerber eine kurze Case Study zum Lesen. Nach der Lektüre des Case Study Papiers wird der Aufnahmebewerber gebeten, die wichtigsten inhaltlichen Punkte der Case Study zu erläutern. Für das Lesen der Case Study und das Zusammenfassen der wichtigsten Punkte der Case Study sind 90 Minuten vorgesehen. In einer anschließenden Diskussion zwischen dem Studienbewerber werden jene studienrelevante Fähigkeiten des Studienbewerbers, die für das erfolgreiche Absolvieren des Lehrgangs erforderlich sind, durch den wissenschaftlichen Leiter evaluiert. Konkret geht es um analytisches Denken, die Überprüfung der Englischkenntnisse und Fragen zur Allgemeinbildung. Im Anschluss an die Diskussion der Case Study wird ein kurzes Einzelgespräch mit jedem Bewerber geführt. Der gesamte Zeitaufwand für die Aufnahmeprüfung beträgt etwa 3 Stunden. Vorbereitungsmaßnahmen sind grundsätzlich nicht notwendig.

Studierenden, die bereits einzelne Lehrveranstaltungen des akademischen Lehrgangs „Innovation, Digitalisierung und Entrepreneurship“ bzw. „Sales Management“ erfolgreich absolviert haben, können einzelne Lehrveranstaltungen unter der Voraussetzung angerechnet werden, dass der Lehrgangsleiter der erfolgreich absolvierten Lehrveranstaltung bestätigt, dass die Inhalte der absolvierten Lehrveranstaltung die Inhalte der korrespondierenden Lehrveranstaltung für den MBA-Lehrgang „Sales- & Innovationsmanagement“ abdecken und der wissenschaftliche Leiter die Anrechnung durch einen Vergleich der einzelnen Lehrinhalte gemäß den Lehrgangsbeschreibungen dieser Lehrveranstaltungen überprüft und genehmigt. Andere Anrechnungsmöglichkeiten (z.B. aufgrund zuvor absolvierter Prüfungen an einer anderen Fachhochschule oder Universität) können zu Beginn des Studiums individuell mit dem wissenschaftlichen Leiter der Lehrveranstaltung abgeklärt werden.

Nein, eine Erwerbstätigkeit ist keine Voraussetzung des berufsbegleitenden Studiums, ermöglicht es aber einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Die Erwerbstätigkeit muss ebenfalls nicht in einem fachspezifischen Bereich sein – ist aber durchaus für einen Theorie-Praxis Transfer von Vorteil.

• Sales Management
• Marketingmanagement
• Innovationsmanagement
• Produktmanagement
• Digitale Geschäftsentwicklung
• Business Development
• Geschäftsführung KMU
• Projektmanagement
• Vertriebscontrolling
• Eigenes Unternehmen

Genauere Informationen zu den Kosten finden Sie hier.

Am 11. September 2020.