Modernste chemische und molekularbiologische Tools für den Einsatz in Umweltbiotechnologie, Zellfabrik, Lebensmittelqualität und Wirkstoff-Forschung. Das Studium umfasst das gesamte Spektrum der Biotechnologie - Ihr perfektes Karrieresprungbrett.

Key Facts

Akademischer Grad
Akademischer Grad
Master of Science in Natural Sciences (MSc.)
Sprache
Sprache
Deutsch
Ects
ECTS
120
Dauer
Dauer
4 Semester
Start
Studienbeginn
23.09.2020
Organisationsform
Vollzeit
Aufnahmetermin(e)
Laufend
Kosten
EUR 363,36 + EUR 20,20 ÖH-Beitrag pro Semester
Studienplätze
40
Bewerbungsfrist
30.06.2020
Pflichtpraktikum
Nein

Highlights

  • Studieren am Biotech-Campus Tulln inmitten einer international anerkannten Biotech-Szene
  • Praktisches Arbeiten in Hightech Labors ab dem ersten Semester
  • Aktuelle F&E-Projekte fließen ins Studium ein
  • Individuelle Ausbildung durch Spezialisierungen ab dem zweiten Semester
  • Kompetenzentwicklung in den Bereichen Wirtschaft und Management
  • Persönliche Studienatmosphäre
  • Top-ReferentInnen:
  • Heidi Schwartz Zimmermann
    Mag. Dr. Heidi Schwartz-Zimmermann
    Senior Scientist, IFA-Tulln
    Heidi Schwartz-Zimmermann ist Senior Scientist am Analytikzentrum des IFA-Tulln, wo sie sich mit der Entgiftung von Mykotoxinen (Pilzgiften) sowie der Entwicklung und Anwendung analytischer Methoden zur Bestimmung von Mykotoxin-Biomarkern in biologischen Proben beschäftigt.
  • Johann Wappis
    Prof.(FH) DI Dr. Johann Wappis
    Vorstand, StEP-Up
    Johann Wappis ist Vorstand der Unternehmensplattform StEP-Up, welche zahlreiche Unternehmen und Hochschulen mit dem Ziel vereint, die Wettbewerbsfähigkeit der in Österreich produzierenden Unternehmen durch Erfahrungsaustausch sowie Trainings und Lehrgänge nachhaltig zu steigern.
  • Berger Isabella
    Dr. Isabella Berger
    Inspektorin, AGES MEA
    Isabella Berger ist Inspektorin bei der AGES Medizinmarktaufsicht mit den Schwerpunkten Inspektion präklinischer Studien, Inspektion von Bioäquivalenzstudien und Laborinspektionen bei klinischen Studien.
  • Berufsfelder & Karriere

    Der Master of Science ermöglicht Ihnen beste (inter-)nationale Karrierechancen und berechtigt zu einer Dissertation an einer Universität.

    • Research Team Leader, InnovationsmanagerIn, Head of Laboratory
    • Produktionsleitung, Production Planner
    • Marketing & Product Management, Business Development, Project Leader Global Supply Chain
    • Manager Quality Assurance & Responsible Person
    • Regulatory Affairs Manager, Portfolio & Registration Manager

    Praxisperspektiven

    Sie profitieren vom aktiven Netzwerk am Biotech-Campus Tulln mit Top-ReferentInnen aus der Forschung und Industrie, die ihr angewandtes Know-how in die Lehre einfließen lassen und attraktive Praktika während des Studiums ermöglichen.

    Rund ums Praktikum

    Betreut vom ExpertInnen-Netzwerk der FH Wr. Neustadt, kann die abschließende Master-Arbeit im 4. Semester zu einem aktuellen Forschungsthema an einer Institution Ihrer Wahl im In- oder Ausland verfasst werden.

    Stimmen aus der Praxis

    Christian Stoiber, MSc

    Master-Absolvent, Jahrgang 2008

    "Das selbstständige, interdisziplinäre Arbeiten in Kleingruppen im Labor war die perfekte Vorbereitung auf das Berufsleben."

    DI (FH) Mario Nagel, MSc

    Master-Absolvent, Jahrgang 2008

    "Das Tolle am Studium war eine ausgewogene und interessante Mischung aus internen und externen Vortragenden aus dem Netzwerk des Biotech Campus Tulln. So haben wir die komplexen Themen aus unterschiedlichen Sichtweisen kennengelernt."

    Dr. Eva-Maria Binder

    Chief Research Officer, Erber AG

    "Schon während der Ausbildung haben die Studierenden einen hohen Praxisbezug und lernen interdisziplinär im Team zu arbeiten. Das macht AbsolventInnen für unsere Firma so interessant."

    Flagship-Projekte

    FHWN Wappen Weissraum

    Der Einfluss von Krebstherapeutika auf die Tumor-Stroma Interaktion bei Darmkrebs

    Das Projekt soll mittels Nano LC- MS/MS (Flüssigchromatographie/Massenspektrometrie) einen tieferen Einblick in das komplexe Kommunikationssystem von Krebszellen mit ihren Nachbarn und den Einfluss der Therapie auf dieses Netzwerk geben.

    FHWN Wappen Weissraum

    Mykotoxinabbau-Mechanismen in Mehlwürmern (Tenebrionidae)

    Es soll das Potential von Mehlwürmern für den Abbau von Mykotoxinen in Lebens- und Futtermitteln untersucht werden.

    FHWN Wappen Weissraum

    Charakterisierung von Zellen und Nachverfolgung der Stoffwechselwege auf der molekularen Ebene mittels Raman-Mikrospektroskopie

    Markierungsfreie Identifizierung von Zelltypen ist in der medizinischen Diagnostik von großer Bedeutung. Hierzu werden Informationen aus Raman-Spektren mittels PCA (Hauptkomponentenanalyse) extrahiert und visualisiert.

    Studieneinblick

    Studienplan

    LEHRVERANSTALTUNGEN
    30 ECTS
    Naturwissenschaftlicher Kontext
    4
    Probenaufbereitung
    2
    Analytische Methodenentwicklung
    4
    Biochemische Arbeitsmethoden
    2
    Chemometrie
    4
    Prozessanalytik
    2
    Bioverfahrenstechnik
    4
    Sensoren und Messsysteme
    2
    Wirkstoff-Formulierung
    3
    QM Systeme
    3
    LEHRVERANSTALTUNGEN
    30 ECTS
    Spektroskopie & Imaging (V u. Ü)
    4
    Protein- und Immunanalytik (V u. Ü)
    4
    Molekulare Diagnostik (V u. Ü)
    4
    Biotechnologischer Anlagenbau
    3
    Projektfinanzierung
    2
    Marketing
    2
    Zellfabrik (Wahlmodul Zellfabrik)
    2
    Expressionssysteme (Wahlmodul Zellfabrik)
    3
    Fallbeispiel (Wahlmodul Zellfabrik)
    3
    Lebensmittelbiotechnologie (Wahlmodul Lebensmittelbiotechnologie)
    2
    Lebensmittelanalytik und -hygiene (Wahlmodul Lebensmittelbiotechnologie)
    3
    Fallbeispiel (Wahlmodul Lebensmittelbiotechnologie)
    3
    Scientific Communication I
    3
    LEHRVERANSTALTUNGEN
    30 ECTS
    Datenanalyse mit R
    3
    Mikrobielle Ökologie
    2
    Regulatory Affairs
    2
    Management und Leadership
    2
    Umweltbiotechnologie (Wahlmodul Umweltbiotechnologie)
    2
    Ökotoxikologie und Bioindikation (Wahlmodul Umweltbiotechnologie)
    3
    Bioconversion (Wahlmodul Umweltbiotechnologie)
    3
    Fallbeispiel (Wahlmodul Umweltbiotechnologie)
    3
    Bioaktive Wirkstoffe (Wahlmodul Bioaktive Wirkstoffe)
    4
    Technologie pflanzlicher Wirkstoffe (Wahlmodul Bioaktive Wirkstoffe)
    1
    Cell based Bioassays (Wahlmodul Bioaktive Wirkstoffe)
    1
    Marine Drug Discovery (Wahlmodul Bioaktive Wirkstoffe)
    2
    Fallbeispiel (Wahlmodul Bioaktive Wirkstoffe)
    3
    Produktentwicklung (Wahlpflichtfach)
    2
    Six Sigma (Wahlpflichtfach)
    2
    Scientific Communication II
    2
    Masterarbeitsseminar I
    6
    LEHRVERANSTALTUNGEN
    30 ECTS
    Masterarbeitsseminar II
    2
    Masterarbeit
    28

    Spezialisierungen

    Wahlmodul Umweltbiotechnologie (WU)

    Klimawandel, Mikroplastik, Energiekrise, Ozonloch oder Gewässerverschmutzung sind globale Probleme, die uns zunehmend herausfordern. Mithilfe modernster umweltbiotechnologischer Methoden werden Lösungsansätze erarbeitet.

    Wahlmodul Bioaktive Wirkstoffe (WW)

    Die Wiederentdeckung und der Einsatz bekannter Substanzen sowie die Entwicklung neuartiger Wirkstoffe für Medikamente, Kosmetika und Nahrungsmittel stehen im Fokus biotechnologischer Forschung, um einen stetig wachsenden Markt zu bedienen.

    Wahlmodul Zellfabrik (WZ)

    Medikamente, Kunststoffe oder Nahrungsmittelzusätze aus der Zelle – der interdisziplinäre Ansatz der Biotechnologie reicht von der Herstellung der Produktionsstämme über die Produktaufreinigung bis hin zur begleitenden Prozesskontrolle.

    Wahlmodul Lebensmittelbiotechnologie (WL )

    Um die Sicherheit und Qualität von Lebensmitteln zu gewährleisten, werden die analytischen Ansprüche immer höher. Der gesamte Zyklus "From Farm to Fork" wird in analytischer und rechtlicher Hinsicht behandelt.

    Zugang & Aufnahme

    Zugang:

    • Abgeschlossener facheinschlägiger Fachhochschul-Bachelorstudiengang oder der Abschluss eines gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung. Dazu zählen Studien der Fächergruppen Natur-, Ingenieur-, und Gesundheitswissenschaften.
    • Mindestanforderung: Chemie und Analytik (15 ECTS) sowie Mikro- und Molekularbiologie (10 ECTS); oder eine diesem Ausmaß entsprechende berufliche Erfahrung in diesen Fächern.
    • Sprachliche Voraussetzungen: Deutsch C1, Englisch B2
    • Eine einwöchige kostenlose Summer School zur optimalen Vorbereitung, bei der am Biotech Campus Tulln in der Chromatografie, Spektroskopie und Fermentation gearbeitet wird.

    Aufnahme:

    • Bewerbungsunterlagen (Kopien aller Dokumente, Zeugnisse & Lebenslauf mit Foto)
    • Persönliches Gespräch mit der Studiengangsleitung
    • Verständigung über die Aufnahme bzw. Reihung auf der Warteliste

    Zertifizierungen

    Forschungsprofil

    SFB Fusarium: Metabolomics of Fusarium-plant interactions

    Wie wehrt sich Weizen nach dem Befall mit dem Schadpilz Fusarium graminearum? Die Antwort darauf liefern komplexe Metabolomics-Analysen.

    Charakterisierung von Bakterienzellen mittels Raman-Mikrospektroskopie

    Die markierungsfreie Identifizierung von Zelltypen ist in der medizinischen Diagnostik von großer Bedeutung. Hierzu werden Informationen aus Raman-Spektren mittels PCA extrahiert und visualisiert.
    • Abgeschlossenes Bachelor- oder Diplom-Studium in den Kernbereichen Chemie und Analytik (mindestens 15 ECTS) sowie Biologie, Mikrobiologie, Bio- & Umwelttechnik oder Produktions- & Verfahrenstechnik (mindestens 10 ECTS)
    • Eine einwöchige kostenlose Summer School zur optimalen Vorbereitung, bei der am Biotech Campus Tulln in der Chromatografie, Spektroskopie und Fermentation gearbeitet wird.

    Das Master-Studium Biotechnische Verfahren ist ein Vollzeit-Studium.

    Am Biotech Campus Tulln wird auch das Master-Studium Bio Data Science angeboten, welches berufsbegleitend ist und die gleichen Zugangsvoraussetzungen wie das Master-Studium Biotechnische Verfahren hat.